Tagestipps im Radio

Tagestipps

Donnerstag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Portugals Chega auf den Spuren von Spaniens Vox? Rechts hat Vorfahrt Gespräch mit Oliver Neuroth Präsidentschaftswahl in Portugal Rechtspopulisten im Aufschwung Von Tilo Wagner Redaktion und Portugal galt als eines der wenigen europäischen Länder, in denen keine rechtspop-ulistische Partei im Parlament saß. Damit ist es seit über einem Jahr vorbei. André Ventura ist der einzige Abgeordnete der rechtspopulistischen Partei Chega, die er selbst gegründet hat. Jetzt bewirbt sich Ventura um das Amt des Staatspräsidenten. Haushoher Favorit ist der bisherige Amtsinhaber Marcelo Rebelo de Sousa, der bei den Portugiesen sehr beliebt ist. Doch Rechtspopulist André Ventura nutzt die Wahl, um sein politische Projekt unter den Portugiesen weiter bekannt zu machen.

Donnerstag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik Live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks Joshuo Mastel "spread in lobes like lichen on rock" für kleines Ensemble und Elektronik (2020) Irene Galindo Quero "si callalo pudié sentirsas" für Ensemble (2020) Uraufführung, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Ulrich Kreppein "Nachtstück" für Ensemble und Zuspiel (2018) ensemble mosaik Leitung: Bas Wiegers ca. 21.15 Uhr Sergej Newski "No Air Here" für zwölf Stimmen (2020) Uraufführung Mathias Monrad Møller "Presidential Suite" 1. "Something larger" für 16 Stimmen in drei Gruppen und Zuspielung (2011) 6" 2. " Oh no, don"t" - Drei Vorschläge, mit einem Satz von Ronald Reagan zu arbeiten" (2012) 12" 3. "Tiffany" für sechs Stimmen und acht Lautsprecher (2017) 25" Solistenensemble Phønix16 Alexis Baskind, Klangregie Leitung: Timo Kreuser Produktion Deutschlandfunk Kultur und Phønix16 2019-2021 Moderation: Leonie Reineke und Rainer Pöllmann

Donnerstag 21:55 Uhr Ö1

nach-gehört

Edition Ö1. Sketchbook Orchestra: Ungatz Gestaltung: Jörg Duit Leonhard Skorupa, Kopf und Seele hinter Sketchbook Orchestra, hat bereits markante klingende Spuren in der österreichischen Jazzszene hinterlassen. Nun versucht er sich auf der großen Bühne - in seiner gewohnten Ideenvielfalt, erstmals projiziert auf die Klangfläche eines 13-köpfigen Orchesters. Skorupa geht im Rahmen dieses Debüts überlegt und profund zu Werke. Er choreografiert organische Entwicklungen, Klangfarbenmetamorphosen, und er setzt harte Schnitte, Brüche und Kontraste. ?A Tribe Called Quest? wird ebenso zitiert wie Franz Schubert. ?Ungatz? ist dank der durch und durch eigenständigen kompositorischen Handschrift ein starkes, originelles Statement in Sachen zeitgenössischem Orchester-Jazz. ORF-CD3232

Donnerstag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Bukahara (1/2) 2009 hat sich die vierköpfige Band aus Köln gegründet. In ihrer Musik vermischen sie Elemente aus Folk, Swing, aber auch nordafrikanische Einflüsse zu einer ganz eigenen Form von Pop. Damit sind sie auch 2020 beim Reeperbahn Festival aufgetreten; unter Corona-Bedingungen haben sie trotz allen schwierigen Umständen die Zuschauer vor der Village Stage überzeugt. Wir haben für Sie dem Mitschnitt von Bukahara bei Europas größtem Clubfestival.

Donnerstag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Echt? - theblondproject Von Gesine Danckwart Mit: Gesine Danckwart, Judith Rosmair und Anne Ratte-Polle sowie der "Liedertafel Bianca Castafiore" Regie: Gesine Danckwart und Fabian Kühlein (Produktion: rbb 2020) Die Bilder im Kopf, wie Mann und Frau zu sein haben, das dichotomische Weltbild ist wirkmächtig: blond - braun, weiß - schwarz, oben - unten. Warum kleben Macht und Geld in diesem Konzept so beharrlich an denen, die oben sind - und die sind meist weiß und männlich oder verhalten sich so. "Echt?" spiegelt die Überraschung einer Generation wider. Wir sind doch mal ganz vorurteilsfreier gestartet, hatten Ideale und gemeinsame Utopien - und jetzt finden sich die einen als Alleinerziehende ausgebootet und die anderen kämpfen noch immer um die Macht. Drei Frauen und ein Chor suchen den Ausgang aus dem Bilderkanal, der mit der Farbe blond zu tun hat.

Donnerstag 22:05 Uhr Deutschlandfunk

Historische Aufnahmen

Ein Leben für die Bühne Der Tenor Plácido Domingo (*1941) in frühen Einspielungen Am Mikrofon: Christoph Vratz Tausende Vorstellungen und mehr als 130 verkörperte Rollen zeugen nicht nur von großer Energie und Willenskraft, sondern auch von einer Sonderstellung unter den Tenören. Noch bevor die große Vermarktungswelle mit Auftritten in Arenen und Stadien einsetzte, hat Plácido Domingo einen virtuosen Spagat zwischen Live-Veranstaltungen und Studio-Produktionen absolviert. Domingos Stimme ist weder besonders hoch, noch besonders durchdringend, doch immer unverkennbar. Seine Aufnahmen verkauften sich Millionen Mal, sein erfolgreichstes Album war 1994 "The Three Tenors in Concert" mit seinen beiden Kollegen José Carreras und Luciano Pavarotti. Ein Leben für die Bühne

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Murat und Costa: Aufpassen! Eine Caiman Club-Story Von Stuart Kummer und Edgar Linscheid Musik: Lars Gelhausen Murat: Denis Moschitto Costa: Eko Fresh Gernot: Sascha Alexander Gersak Pohl: Marc Benjamin Puch Breschke: Johannes Benecke Franzi: Lou Strenger Vicky, Taxifahrerin: Isabell Polak Alissa: Pegah Ferydoni Harras: Nic Romm Natalie: Nadja Becker Walter Tornow: Bernhard Schütz Quinn: Valentin Stroh Luke: Luke Mockridge Paul: Torsten Peter Schnick Billy: Stefko Hanushevsky Tom: Justus Maier Heisterbach: Frank Spilker Golo: Stuart Kummer Enno: Jean Paul Baeck Zoosprecherin: Ulrike Froleyks Arne: Oskar Kummer Stefan: Stefan Cordes Jörg: Jörg Kernbach Regie: Stuart Kummer Produktion: WDR 2021

Donnerstag 23:03 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz

Funk Attack - der Elektrobassist Marcus Miller Von Bert Noglik Er war 21 Jahre alt, als ihn ein Anruf überraschte, der sein Leben veränderte. Kein Geringerer als Miles Davis bat den jungen Bassgitarristen zu einer gemeinsamen Studio-Session. An der Seite von Miles, für den er unter anderem den Titel "Tutu" komponierte und Platten produzierte, ist Marcus Miller zum Star aufgestiegen. Nach dem Tod des Trompeters profilierte er sich mit eigenen Bands. Mit seinen Alben reflektiert er Themen aus der Jazzgeschichte, schmerzliche Erinnerungen an die Sklavenrouten und Einflüsse aus der urbanen Popkultur.

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Art"s Birthday 2021 Chords For Calling Von Stine Janvin Produktion: Deutschlandfunk Kultur/Berliner Künstlerprogramm des DAAD 2021 Länge: 54"30 (Ursendung) Abends müssen die Tiere in den Stall. Um sie zusammenzutreiben, nutzt man in Norwegen traditionelle "Lokk"-Gesänge. Die Vokalperformerin Stine Janvin überträgt diese Praxis in den Berliner Stadtraum. So feiert sie den Geburtstag der Kunst. Die Lokk-Gesänge sind eine Tradition aus der norwegischen Volksmusik zwischen Gesang und Ruf. Sie dienen dazu, abends die Tiere zu sammeln, um sie in die Stallungen zurückzutreiben. Charakteristisch für den Lokk-Gesang sind hohe Töne. Sie werden von Bergen und Wäldern reflektiert und können deshalb große Distanzen überbrücken. Aus solchen Tönen bilden die Sängerinnen und Sänger verzierte Melodien in mikrotonaler Stimmung. Die Klangkünstlerin Stine Janvin trägt diese vokale Tradition in die Berliner Großstadt hinein. Zwischen Häuserschluchten, Asphaltflächen und Menschengruppen wollen sechs Performerinnen uns und einander über Distanzen hinweg erreichen und berühren. Die Performance wird im Rahmen des "Art"s Birthday" der European Broadcasting Union (EBU) europaweit übertragen. In Anlehnung an eine Fluxus-Aktion von Robert Filliou feiert die EBU Ars Acustica Group jährlich am 17. Januar den Geburtstag der Kunst. Stine Janvin, geboren 1985 in Stavanger/Norwegen, ist Vokalistin, Performerin und Klangkünstlerin. Ihre Arbeiten befassen sich mit der Physikalität und der Flexibilität der menschlichen Stimme. 2018 veröffentlichte sie auf dem Label PAN das Album "Fake Synthetic Music", das von der internationalen Kritik gefeiert wurde. 2019 erhielt sie eine lobende Erwähnung beim Prix Ars Electronica. 2020 war sie Stipendiatin des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Art"s Birthday 2021: Chords For Calling

Mittwoch Freitag